Abenteuer Rumänien - Wildnis Karpaten
Navigation

Kontakt

Online-Shop

Zweiradcenter Bernhardt Online-Shopping
Reiseangebote


Abenteuer Rumänien - Wildnis Karpaten



Zur Bildergalerie hier klicken...


Abenteuer Rumänien - Wildnis Karpaten,

heißt das jüngste Kind in unserem Tourprogramm. Rumänien - ein Land, behaftet mit vielen Vorurteilen, dunklen Geschichten und einem unbestritten schweren Erbe aus der Ceausescu Diktatur. Nach dem politischen Umbruch Anfang der 90er Jahre hat sich auch Rumänien in ein demokratisches Land umgestaltet und man sieht allerorts große Bemühungen, die dunkle Vergangenheit abzustreifen. Seit 2007 Mitglied der EU, verändert sich das Land zusehends. Große Städte wie Arad, Deva oder Sibiu unterscheiden sich kaum noch von anderen europäischen Metropolen. Gewerbegebiete sprießen wie Pilze aus dem Boden und alle bekannten Firmen sind hier mittlerweile vertreten. Selbst der Hipp Claus unterhält eine Produktionsstätte in der Nähe von Temeschwar und der bürgt ja bekanntlich mit seinem Namen.

Jeder der uns kennt weiß jedoch, das all das für uns nicht der Grund sein kann, eine Motorradtour nach Rumänien zu veranstalten. Als ich mit meinem Sohn 2007 das erste mal, aus der Ukraine kommend, durch dieses Land fuhr, fielen mir schon die Schönheit der Natur und das ganz besondere Flair dieser geheimnisvollen Gegend auf. Mitten in Europa taucht man in eine Zeit ein, die in Deutschland schon längst vergessen ist. Pferdefuhrwerke prägen das Bild märchenhafter Dörfer. Kleinbauern erzeugen ihre Lebensmittel vorwiegend selbst und lassen sich bei der Ernte gerne zusehen. Viehherden, die von Hirten wie von alters her auf die Weiden getrieben werden. Die alten Brunnen, an denen sich die Leute treffen, ihr Wasser schöpfen und ganz selbstverständlich in großen Eimern nach Hause tragen, sprechen jedoch auch für die harten Lebensbedingungen in den ländlichen Gebieten. So kann man noch viele Eindrücke aufzählen, wie z.B. die Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit der Menschen, die in verschiedenen Volksgruppen und ohne Probleme miteinander leben, ihre Tradition und selbst ihre Sprache in den einzelnen Regionen aufrechterhalten und pflegen.
Das interessanteste für uns sind jedoch die Straßen und Wege, die abseits der Hauptverkehrsrouten in die wunderschöne Bergwelt der Karpaten führen. Auf den zum Teil unbefestigten Feld- und Waldwegen geht es stundenlang durch Wälder, über steppenartige Hügellandschaften, durch Flussläufe, bis hinauf zu einsamen Almen oder aber zu den Sehenswürdigkeiten des Landes. Darunter finden sich nicht wenige von der Unesco geschützte und aufwendig restaurierte Kulturgüter aus einer vergangenen Zeit.



Unser Tourguide Christian, der mit seiner rumänischen Frau seit 18 Jahren in dem Siebenbürgen-Dorf Rauthal lebt, kennt das Gebiet wie seine Westentasche und kann viele interessante Geschichten erzählen. Sein Wissen über Land und Leute ist fast unerschöpflich. Außerdem spricht er die Landessprache perfekt, was so manche außergewöhnliche Begegnung erst möglich macht. Begleitet ihn und er wird Euch dorthin führen, wo Euch selbst die moderne Sattelitennavigation nicht mehr sehr behilflich sein kann. Die Forstwirtschaft verändert die Landschaft ständig. Aus Wegen werden Bäche und durch scheinbar undurchdringliche Urwälder führen auf einmal Wege. Da sind ein guter Orientierungssinn und Ortskenntnis unbedingt nötig - erst recht, wenn man bedenkt, dass sich in diesem Gebiet die dichteste Bärenpopulation unseres Kontinents befindet und hier auch Wolfsrudel auf der Jagd umherstreifen, denn die rumänischen Karpaten überzieht das größte noch bestehende, geschlossene Waldgebiet Europas.

Wir nehmen Euch mit auf eine echte Abenteuertour durch die Dörfer und die Wildnis der Karpaten. Die Tour ist für Leute gemacht, die darauf neugierig sind, in eine andere Zeit einzutauchen, ohne erst nach Südamerika zu fliegen. Wir sind also nicht auf Kneipptour oder werden zum Blumenpflücken auf den traumhaften Bergwiesen verweilen - wie bei allen unseren Touren steht der Fahrspaß an erster Stelle. Unsere Tour ist speziell ausgelegt für Enduromotorräder und große Reiseenduros mit denen auch abseits der Straßen gefahren werden kann. Den ganz schmerzfreien unter den Supermototreibern wird diese Tour sicher auch Freude bereiten jedoch bedarf es hier einiger Modifikationen am Arbeitsgerät.



Tourverlauf, Termine & Kosten

Alle Infos zu diesen Themen einschließlich weiterer Bildergalerien und dem Buchungsformular findet Ihr in ausführlicher Form auf unserer neuen Reiseseite

www.motorradreisen-balkan.de



Tourplan:

Unsere Tour startet in Christians Heimatort, im Siebenbürgen-Dorf Rauthal. Von da aus geht es südwestwärts am Alt-Fluß entlang ins Cindrel-Gebirge. Das Sadu-Tal verlassen wir auf halber Strecke in Richtung Lotru-Gebirge. Weiter geht es über einen Pass mit wunderbarer Aussicht auf die Gebirgsketten der Karpaten zum Vidra-Stausee. Nach einer genialen Waldetappe entlang des Stausees gelangen wir über den Steflesti-Pass zurück ins Cindrel-Gebirge und dann Richtung Hermannstadt (Sibiu) weiter durch Siebenbürgen sowie das Harbachtal zum Zielort Rauthal. Am 2. Tag brechen wir zu einer Dreitagestour mit Hauptziel Wassertalbahn Mocanita auf. Unsere erste Etappe führt uns zunächst ostwärts über Schäßburg (Sighisoara) nach Dersch im Szeklerland. Dort besichtigen wir eine Kirchenburg. Wie der Name schon sagt, hat man hier Kirche und Festung vereint. Erbaut im 13. Jahrhundert zählt sie heute zum UNESCO Weltkulturerbe und ist schon zu einem Großteil aufwändig restauriert. Danach tauchen wir wieder ein in die Gebirgszüge der Karpaten, durchqueren das Madarasch- Massiv im Harghita-Gebirge und den Ghimes-Pass. Weiter geht es Richtung Bicaz-Gebirge an den Lacul Rosu, unseren Zielort.
Am 3. Tag geht es vorbei am Lacul Rosu, einen Bergsee der nach einem Erdrutsch entstand, auf den Bicaz-Pass. Zunächst auf dem Bicazkamm entlang und hier beginnt auch wieder eine längere Off-Road Passage. Nordwärts dem Tal folgend fahren wir in das Caliman-Gebirge bis hinauf zur Baumgrenze. Am Fluß Neagra entlang (hat nichts mit Viagra zu tun) geht es über weitere Pässe in die Region Bukowina. Dort besuchen wir das Kloster Moldovita. Nach Querung des Prislop-Passes gelangen wir in die Maramures zu unserem Tourziel, der Wassertalbahn. Von unserer Pension, direkt an den Bahngleisen, kann man am nächsten Morgen die historische Bahn und weitere einzigartige Arbeitsgeräte beobachten.
Am 4. Tag ist unser erstes Ziel die Holzkirche in Bogdan Voda. Anschließend fahren wir durch das Lapus-Gebirge, durchqueren die Maramures und erreichen Nordsiebenbürgen. Durch den hauptsächlich von ungarischen Einwanderern bewohnten Teil Siebenbürgens geht es weiter ins kleine Kokeltal. In Irmisch (Ormenis) erreichen wir das erste ehemalige deutsche Dorf Rumäniens. Nun geht es noch einmal, halb Schotter halb Asphalt, ins große Kokeltal und über Elisabethstadt und Lasseln zurück nach Rauthal.
Der letzte Fahrtag unserer Tour hält noch einmal spektakuläre Highlights bereit. Nach einer entspannten Verbindungsetappe baut sich das Fagaras-Gebirge vor uns auf. In einer grandiosen Landschaft folgen wir dem Asphaltband in endlosen Kurven über das Gebirge hinweg bis nach Curtea de Arges. Dort verlassen wir die Transfagaras und fahren durch die Walachei nach Bran. In Bran besichtigen wir Schloss Törzburg und die ehemalige Zollstation, besser bekannt als „Drakulaschloss“. Der Rückweg führt am nördlichen Rand der Karpaten entlang des Königstein-Gebirges durch das Harbachtal zurück zum Ausgangspunkt nach Rauthal.



Unbedingt beachten!

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass 
  • Fahrzeugzulassung und gültige grüne Karte, wird genauer kontrolliert wie PA-Papiere
  • Erste-Hilfe-Paket für Motorräder 
  • Gut vorbereitetes vollgetanktes Motorrad, es gibt fast keine Werkstätten auf der Tour, Ausfall führt zum Abbruch der Tour
  • Bordwerkzeug, Hebelsatz, Ersatzschlauch, Kettenspray möglichst mitnehmen
  • für Fahrzeuge unter 200 km Reichweite möglichst 1 bis 2 Liter Ersatzspritkanister mitnehmen.
  • Gute Laune

Fahrerausrüstung:

Auf unserer Tour kreuz und quer durch die Gebirgszüge der Karpaten kommen wir durch viele unterschiedliche Landschaften. Am Morgen ist mit Temperaturen zwischen 5°C in den Bergen und tagsüber bis über 30°C in den weiten Ebenen von Siebenbürgen zu rechnen. Die Strecken führen etwa zur Hälfte über unbefestigte Feld-, Wald- und Wiesenwege. Je nach Wetter können die Strecken staubig oder auch schlammig sein. Aus diesen Gründen ist eine dementsprechend gute Fahrerausrüstung unbedingt notwendig. Zugelassener Helm mit Brille oder Visier, Jacke und Hose mit Protektoren sowie gute Stiefel sind unverzichtbar.

Mietmotorräder…

Für alle unsere Touren stellen wir gerne auch Mietmotorräder zur Verfügung. Welche Fahrzeuge aktuell zur Verfügung stehen könnt ihr auf unserer Internetseite erfahren.



Anfragen:

Zu allen Fragen stehen wir Euch jederzeit gern telefonisch unter der Nummer 03771 -35120 Rede und Antwort.
Auch spezifische Fragen zum genauen Reiseverlauf und andere organisatorische Fragen können wir so besser beantworten, als dass wir zigmal hin und her mailen.

Wir freuen uns auf Eure Anrufe...

Modelle

Mietmotorräder

450 Adventure X-treme

Faszination Langstrecke